Skip to main content

Geld abheben in Spanien

Spanien ist eines der beliebtesten Urlaubsländer überhaupt. Jedes Jahr besuchen das Land über 60 Millionen Menschen. Dies ist auch nicht verwunderlich. Neben dem außergewöhnlich gutem Wetter hat Spanien eine Vielzahl von kulturellen Attraktionen und Aktivitäten zu bieten. Darüber hinaus gibt es im Norden Spaniens attraktive Orte für Wintersport, während man auf den kanarischen Inseln das ganze Jahr über die Sonne genießen kann.

Die Währung in Spanien

Spanien besitzt seit dem Jahr 2002 den Euro als Währung. Wer aus Deutschland anreist, muss als praktischerweise vorher kein Geld wechseln. Davor war die offizielle Währung die Peseta.

Geld abheben mit EC/Maestro Karte

In Spanien kann an jedem Geldautomaten mit einer deutschen EC Karte Geld abgehoben werden. Bevor man dies tut, sollte man sich jedoch bei der Bank informieren, welche Gebühren hierfür anfallen. Bei Sparkassen und Volksbanken gibt es zum Beispiel in der Regel eine Grundgebühr. Das heißt, es müssen immer ein paar Euro für eine Abhebung bezahlt werden. Unabhängig von der Menge des abgehobenen Geldes.

Dazu kommen Gebühren die am Automaten erhoben werden. Der Einsatz einer EC/Maestro Karte ist also in der Regel nicht zu empfehlen.

Deutlich günstiger ist häufig der Einsatz einer Kreditkarte.

Die günstigste Lösung: Geld abheben in Spanien mit einer Kreditkarte

Wer in Spanien Geld abheben möchte, sollte normalerweise immer eine Kreditkarte einsetzen. Hier gibt es keine Pauschalgebühr und die Transaktionskosten liegen bei den meisten Anbietern bei 1,5 bis 3 Prozent. Bei einigen Reisekreditkarten fällt die Gebühr sogar komplett weg.

Wer noch keine Kreditkarten besitzt, kann diese bei einer Online Bank wie der DKB beantragen. Die Eröffnung des Kontos ist dort komplett kostenlos und es kommen auch keine Kontoführungskosten dazu. Ein großer Vorteil bei der DKB liegt darin, dass man als Aktivkunde weltweit kostenlos Geld abheben kann. Es ist also sogar möglich, außerhalb Europas ohne Gebühren Geld abzuheben. Wer häufig im Ausland ist, kann also deutlich finanziell von so einer Reisekreditkarte profitieren.

In Spanien mit Karte bezahlen

In vielen größeren Geschäften und Supermärkten kann mittlerweile problemlos mit Karte bezahlt werden. In diesem Fall ist in der Regel der Einsatz der EC-Karte sinnvoll, da hier keine bzw. geringere Gebühren anfallen.

Laut einem Gesetz der europäischen Union dürfen seit dem Jahr 2018 keine Gebühren mehr im europäischen Raum für das Zahlen mit einer gängigen EC-Karte erhoben werden. In der Praxis ist dies leider noch nicht überall umgesetzt.

Vor allem bei dem Besuch von Märkten oder kleineren Geschäften sollten Sie immer Bargeld dabei haben. Hier werden EC- oder Kreditkarten nur selten akzeptiert.

Geld abheben in Spanien
4 ([von]) 4 Stimme[n]


Ähnliche Beiträge

Geld abheben in Italien

Jedes Jahr zieht es den Urlauber in die weltweiten Urlaubsregionen. An alles wird gedacht, nur eines wird häufig vergessen: „Wie lautet dort die Währung – mit welchen Zahlungssystemen komme ich in dem Land am besten klar“. Hat der Urlauber sich hier nicht richtig informiert, kann es böse Überraschungen geben und wer steht schon gerne ohne […]

Geld abheben in Dänemark

Einmal im Jahr richtig Urlaub zu machen ist äußerst beliebt. Schließlich gibt es zahlreiche Länder und neue Kulturen zu entdecken. Darunter zählt unter anderem Dänemark. Es ist bekanntlich ein Land für Kinder und eignet sich perfekt für den Familienurlaub. Spätestens in den Banken, Geschäften und Restaurants wird die Kinderfreundlichkeit bemerkt. Nicht umsonst befindet sich dort […]

Geld abheben in England/London

Auf den britischen Inseln ist das Zahlen mit Karte deutlich verbreiteter, als das in Deutschland der Fall ist. Das liegt zum einen daran, dass in Großbritannien historisch betrachtet die Nutzung des Girokontos nicht so stark verbreitet ist und viele Geschäfte über eine Kredit- oder Debitkarte abgewickelt werden. So ist es bspw. nicht ungewöhnlich, dass Telefon- […]



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *