Skip to main content

Geld abheben in der Türkei/Ankara

geld abheben tuerkei bild

Die besten Tipps, um günstig in der Türkei Geld abzuheben

Egal ob Auslandsjahr, Urlaub oder ein anderer Grund für einen Aufenthalt im Ausland – in manchen Ländern wie der Türkei gestaltet sich das Abheben von Geld und das Bezahlen mit Karte gar nicht so einfach. Besonders in Ländern, die nicht zum europäischen Raum zählen, kann schnell eine unschöne Überraschung in Form von hohen Gebühren kommen, oder einer Ablehnung der EC- oder Kreditkarte, bei der Kartenzahlung.

Die Geschichte der türkischen Währung

Die Währung der Türkei ist die Türkische Lira mit dem Währungskürzel TRY. In ihrer jetzigen Form gibt es sie seit dem Jahr 2009. Im alten osmanischen Reich hieß die Landeswährung Kuruş (Groschen), die es als Kleingeldmünzen immer noch gibt. Später kam die Osmanische Lira. Im Jahr 1876 wurde die Türkische Lira eingeführt. In den letzten Jahrzehnten des vorigen Jahrhunderts kam es durch ausufernde Inflation dazu, dass praktisch alle türkischen Staatsbürger „Millionäre“ waren. Es gab nur noch Geldscheine im Wert von Millionen Lira. 2005 wurden einfach 6 Nullen gestrichen und aus 1 Mio Türkische Lira wurde 1 Neue Türkische Lira. 2009 wurde aus der Neuen Lira zur Vereinfachung wieder die Türkische Lira und die Neue Türkische Lira nach und nach ungültig.

Aktuell liegt der Wert einer Türkischen Lira heute bei rund 0,16 Euro. Für 1 Euro erhält man nach dem offiziellen Kurs etwa 6,60 TRY. Politische und wirtschaftliche Probleme des Landes führen zur Zeit immer wieder zu erheblichen Kursschwankungen.

Die türkische Währung in Münzen und Scheinen

Die Türkische Lira ist in 100 Kurus unterteilt. Es gibt Münzen im Wert von 1, 5, 10, 25 und 50 Kuruş und 1 Lira. Banknoten gibt es im Wert von 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Türkischen Lira.

Kann in der Türkei Bargeld abgehoben werden, wo erfolgt die Abhebung am günstigsten?

Viele Urlauber aus Deutschland haben es sich angewöhnt, beim Pauschalurlaub in einem türkischen Ferienclub oder Urlaubshotel überhaupt keine Türkischen Lira umzutauschen.

Zwar muss beachtet werden, dass der Euro in der Türkei kein offizielles Zahlungsmittel ist, aber er wird (zumindest in den Ferienregionen) sehr gerne angenommen. Allerdings kann es passieren, dass Euro oder Cent nicht als Wechselgeld zurückgegeben werden können, sodass der Urlauber das Wechselgeld in Lira zurückbekommt. Außerdem kann es vorkommen, dass beim Bezahlen mit Euro der Wechselkurs relativ oft wesentlich ungünstiger angesetzt wird, als es dem offiziellen Wechselkurs entspricht. Wer mit Euro zahlen will, sollte also wissen, wieviel seine Währung im Verhältnis zur Türkischen Lira aktuell wert ist, um wenigstens grob den Preis überschlagen zu können. Das ausschließliche Bezahlen mit Euro ist also nur bedingt zu empfehlen und jenseits der Touristenorte eigentlich gar nicht möglich. In den Touristenzentren dagegen werden oft die Preise schon in Euro angegeben. Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln wird der Euro akzeptiert, ebenso als Eintrittsgeld in Museen etc. Sogar als Einkaufswagen- oder Koffertrolley-Pfand funktioniert die Euro-Münze. Oft werden deutsche Touristen von Einheimischen gebeten, ihnen Euro-Münzen in Scheine zu tauschen. Das hängt damit zusammen, dass sie die ihnen als Trinkgeld gegebenen Münzen nur schlecht umtauschen können. Wer es ermöglichen kann, sollte den Kellnern und dem Service-Personal im Hotel, den Busfahrern usw. den Gefallen tun.

An der türkischen Riviera, an der Ägäisküste und in den großen Städten gibt es praktisch an jeder Straßenecke Geldautomaten an denen auch ausländische Urlauber Bargeld abheben können, und zwar sowohl türkische Lira als sehr oft auch Euro. Fast überall wird die EC-Karte (Girocard, Maestro VPay) sowie die Kreditkarte akzeptiert. Die eventuell anfallenden Bearbeitungskosten können je nach Kartenart unterschiedlich sein. Die meisten der Geldautomaten geben entsprechende Bearbeitungs- und Kostenhinweise auch in Deutsch. Jenseits der Touristenorte ist die Bargeldabhebung an Automaten dagegen manchmal schwieriger und es gibt auf jeden Fall dort keine Euros am Automaten.

Die wohl beste Lösung zum Geld abheben in der Türkei: kostenlose Kreditkarten von Direktbanken

Die aktuell wohl beste Lösung, um sehr günstig in der Türkei Geld abzuheben, liegt darin, ein Konto bei einer online Bank zu eröffnen. Das Eröffnen des Kontos ist in der Regel komplett kostenlos und man erhält eine Kreditkarte dazu. Während einige Karten nur innerhalb des europäischen Auslandes kostenfreie Geldabhebungen erlauben, so können mit bestimmten Karten sogar weltweit kostenlos Geld abgehoben werden. Beim Geld abheben in der Türkei sollten Sie hierbei beachten, dass der Automat je nach Karte entweder VISA oder MasterCard unterstützen muss. Eine sehr empfehlenswerte Kreditkarte zum Geld abheben in der Türkei ist beispielsweise die DKB Reisekreditkarte.

Um die beste Kreditkarte für die eigenen Bedürfnisse zu finden, ist folgender Vergleich hilfreich:

Unsere besten Empfehlungen zum Geld abheben in der Türkei:

Empfehlung DKB Kreditkarte

0,00 €

Kostenlose Beantragung
zur Bank »
Norisbank Kreditkarte

0,00 €

Kostenlose Beantragung
zur Bank »
ICS – Visa WorldCard

0,00 €

Kostenlose Beantragung
zur Bank »

Wo können in der Türkei Euro in Türkische Lira gewechselt werden? Oder sollte der Geldwechsel besser in Deutschland erfolgen?

Natürlich können auch bei den deutschen Kreditinstituten Türkische Lira eingetauscht und in die Türkei eingeführt werden, aber das lohnt sich wegen der Gebühren eigentlich überhaupt nicht. In der Türkei gibt es Wechselstuben auf allen internationalen Flughäfen. Auch bei den Banken und in den meisten größeren Hotels kann gegen Gebühren Fremdwährung in Lira gewechselt werden. In der Regel nicht empfehlenswert sind private Wechselstuben, besonders dann nicht, wenn sie aggressiv um Kunden werben. Hier besteht generell ein größeres Risiko, irgendwie übers Ohr gehauen zu werden.

Bezahlen mit EC- und Kreditkarte – wie funktioniert das in der Türkei?

Auch das ist in den Touristenregionen überhaupt kein Problem. Die meisten größeren Geschäfte, die Teppich- und Schmuck-Stores aber auch sehr viele Restaurants und Hotels akzeptieren sie und rechnen auch die Preise in Euro um. Das Gleiche gilt auch für die Dienstleister in den Urlaubshotels, für die Anbieter von Ausflügen, Schiffstouren und ähnlichem. Auch in der Hauptstadt Ankara und Großstädten wie z.B. Istanbul, Mersin, Diyarbakir und Bursa kann mit Kreditkarten und EC-Karten oft bezahlt werden. Im ländlichen Raum, aber auch in kleineren Geschäften, im Basar und auf Märkten werden sie dagegen kaum akzeptiert.

Welche Sicherheitshinweise sollten beim Bezahlen und beim Geld abheben in der Türkei beachtet werden?

Die Türkei ist ein vergleichsweise sicheres Urlaubs- und Reiseland. Trotzdem kann es natürlich vorkommen, dass auch ein Reisender Opfer von Betrug und Gewaltverbrechen werden kann. Deshalb ist, wie überall, bei einem Aufenthalt an einsamen Orten und auch bei gemeinsamen Unternehmungen mit unbekannten Personen Vorsicht geboten. So kommt es zum Beispiel an den Touristen-Hotspots im Gedränge häufig zu Taschendiebstählen, bei denen die Opfer vielfach vorher geschickt abgelenkt und dann ihres Geldes beraubt werden. Auch mit Gaststättenbekanntschaften kann es unter Umständen zu Betrugsfällen kommen und im Umfeld von Geldautomaten auf der Straße ist auch immer Vorsicht geboten. Allgemein kann aber gesagt werden, dass auch in puncto Geld Türkeiurlaube sehr entspannt ablaufen und empfehlenswert sind.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *